Therapieren mit Tieren

Die positive Wirkung von Tieren auf das menschliche Wohlbefinden, die persönliche Entwicklung und die Lebensqualität, ist seit langem bekannt und durch wissenschaftliche Studien belegt.
Durch diese Erfahrungen nimmt die Reittherapie nicht nur in der therapeutischen, sondern auch in den sozialen und pädagogischen Bereichen an Wichtigkeit zu. Aus diesem positiven Trend heraus ist es uns wichtig im deutschsprachigen Raum zur Aufklärungsarbeit beizutragen. Somit haben wir uns als Ziel gesetzt weiter an der Entwicklung der reittherapeutischen Arbeit und der Qualitätssicherung zu arbeiten und diese in einer fundierten Weiterbildung zu vermitteln.

Julia Dähling & Lena Jansen 

Wir sind zertifiziert vomBundesverband für Therapeutisches Reiten und tiergestützte Therapie in Deutschland

Ziele der Weiterbildung

Die Weiterbildung zum Reittherapeuten bereitet Sie sehr intensiv auf Ihre zukünftige Arbeit als Reittherapeut vor, da die Arbeit mit den Menschen und Tieren, ein sehr verantwortungsvoller Arbeitsbereich ist. Sie arbeiten mit unterschiedlichsten Menschen, welche mit den verschiedensten Handicaps zu Ihnen kommen.

Durch die Weiterbildung erlernen Sie die notwendigen Fach- und Handlungskompetenzen, um diese verantwortungsvolle Aufgabe zuverlässig und kompetent zu bewältigen.

Mit der abgeschlossenen Weiterbildung, können die Kundinnen und Kunden das Angebot für Ihre Klienten erweitern. Die Kundinnen und Kunden werden nach methodischen und didaktischen Grundsätzen gefordert, Themen zum Seminarinhalt werden in Kleingruppen oder in Partnerarbeit erarbeitet. Es wird mit unterschiedlichen Lehr- und Arbeitsmitteln unterrichtet und Praxis ausgebildet. Durch Selbsterfahrungsübungen und den Austausch mit den anderen Teilnehmern und Dozenten, können Sie ein sehr umfangreiches Wissen erwerben.

Ziel ist, die zukünftigen Reittherapeutinnen und Reittherapeuten ausführlich und umfänglich mit einem Wissen auszustatten, wo wir in Auszügen in diesem Skript noch weiter eingehen werden.

Adressaten

• Pädagogen
• Sozialarbeiter
• Erzieher
• Heilerziehungspfleger
• Therapeuten
• Gesundheits- und Krankenpfleger
• Psychologen
• Mediziner
• und weitere verwandte Berufsgruppen 



Reiterliche Fähigkeiten

Ein nicht vorhandenes Reitabzeichen oder Trainerschein geht nicht hinderlich in die Bewerbung ein, ist aber von Vorteil für die weitere Arbeit als Reittherapeutin oder Reittherapeut. Allerdings sollten gewisse Erfahrungen an und mit Pferden, reiterliches Können und tierschutzkonformes Arbeiten vorhanden sein und wenn möglich nachgewiesen werden.
Bei Ausbildungsbeginn kann es zu einer Überprüfung der vorhandenen Fähigkeiten zum Thema Pferd kommen. 

Sonstige Voraussetzungen

• Mindestens 20 Jahre
•  Erste Hilfekurs (nicht älter als 2 Jahre)
• Aktuelles Polizeiliches Führungszeugnis 









Bei fehlender beruflicher Qualifikation kann eine Sonderzulassung erfolgen. Dazu müssen ausreichende praktische Erfahrungen in einem der oben genannten Bereiche nachgewiesen werden. Die Bewerberin oder der Bewerber muss einen Lebenslauf einreichen, aus dem die von Ihr oder Ihm erworbenen Fähigkeiten genau hervorgehen. Geeignete Nachweise (Fortbildung, Praktika) sind vorab bei uns einzureichen.

Für Interessentinnen oder Interessenten, die die erforderlichen Qualifikationen nicht mitbringen, ist die Teilnahme dann möglich, sollte ein Kurs nicht überbucht sein. Die Absolventinnen und Absolventen erhalten als Abschluss ein Zertifikat als „Fachassistent heilpädagogisches Reiten“. Dieses Zertifikat befähigt Sie gemeinsam mit einem zertifizierten Reittherapeutinnen und Reittherapeuten die Therapieeinheiten durchzuführen und diese sinnvoll und kompetent zu unterstützen.